Foto für den Sofort-Check hochladen

Das Dermatologische Zentrum Bonn bietet Ihnen einen besonderen Service – den Sofort-Check einer unklaren Hautveränderung. Nutzen Sie den Service eine kurzfristigen Abklärung Ihrer Hautveränderung in unserem Zentrum in Verbindung mit einer von Ihnen vorab versendeten Bilddokumentation – auch ganz bequem vom Handy möglich. Unser erfahrenes Facharztteam verwendet die modernsten Methoden zur Früherkennung und sofortigen Abklärung aller Formen von Hautkrebs. Das Dermatologische Zentrum verfügt über die neuesten Geräte für eine präzise High-Tech-Diagnostik.*


*Bitte beachten Sie, dass der Service und die Diagnostik eine privatärztliche Leistung ist und die Diagnostik nicht allein aufgrund des übermittelten Bildmaterials ohne persönliche Beratung erfolgen kann.
Selbstverständlich bieten wir auch für gesetzlich Versicherte die Möglichkeit einen Termin zum visuellen Hautkrebsscreening in der regulären Sprechstunde ohne Hightech-Diagnostik sowie ohne zusätzliche Kosten auszumachen.

Foto hochladen (max. 2MB)





Ich nehme zur Kenntnis, dass der Hautkrebs Sofort-Check mit modernsten Diagnoseverfahren eine kostenpflichtige und ausschließlich privatärztliche Leistung darstellt und die Diagnostik nicht allein aufgrund des übermittelten Bildmaterials ohne persönliche Beratung erfolgen kann. Im Regelfall belaufen sich die Kosten auf ca. 150-200 Euro.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Hintergrund

Die Zahl der Hautkrebserkrankungen in Deutschland ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Im Jahr 2012 waren rund 1,56 Millionen Menschen von bösartigen Neubildungen der Haut betroffen. Besonders häufig ist der sogenannte helle Hautkrebs.



Das derzeit alle zwei Jahre durchgeführte gesetzliche Hautkrebsscreenings mittels Blickdiagnose  ist mit für den rasanten Anstieg der erkannten Hautkrebsfälle verantwortlich. Allerdings kann die Blickdiagnostik  mittlerweile durch moderne Untersuchungsmethoden effektiv erweitert werden, die eine genauere Untersuchung verdächtiger Hautveränderungen mit sofortigen Resultaten ermöglichen. Der große Vorteil für den Patienten ist das sofortige Ergebnis und die Durchführung ohne operative Maßnahmen (nicht-invasive Verfahren).

Diagnostikverfahren


Die videogestützte digitale Auflichtmikroskopie eigent sich zur Überwachung und Verlaufskontrolle von verdächtigen Muttermalen. Hierdurch können entstehende Melanome frühzeitig erkannt werden. In Verbindung mit einer Expertensoftware und wissenschaftlich basierten Analysesystemen wird die diagnostische Treffsicherheit weiter verbessert.

Es handelt sich um ein High Tech Verfahren einer lasergestützen Computertomographie der Haut in Echtzeit, die eine Untersuchung bis auf die Einzellzellebene der oberen Haut ermöglicht. Mittels dieses Verfahrens können alle Formen von Hautkrebs auf mikroskopischer Ebene untersucht werden. Neben der Erkennung von aktinischen Keratosen und Basalzellkarzinomen ist das Verfahren zur Erkennung von gutartigen Muttermalen in Abgrenzung zu Melanomen sehr gut geeignet. Auch pigmentfreie Melanome (sog. amelanotische Melanome) werden erkannt.

Das von der FDA in den USA zugelassene computergestützte Bildgebungssystem beruht auf einer Multispektralanalyse der Haut bis zu einer Tiefe von 2,5 mm und eignet sich zur Früherkennung von initialen Melanomen in Abgrenzung von gutartigen Pigmenttumoren. Die Trefferquote des System für Melanome (Sensitivität) beträgt 98,3%.

Die optische Kohärenztomographie (OCT) ermöglicht eine hochauflösende Darstellung der oberen Hautschicht über ein lasererzeugtes Lichtsignal. Diese Methode eignet sich besonders zur nicht-invasiven Sofortdiagnostik von Basalzellkarzinomen, aktinischen Keratosen und zur Abgrenzung von Plattenepithelkarzinomen. Mit der Methode kann auch untersucht werden, ob ein Basalzellkarzinom aufgrund der gemessenen Eindringtiefe zur Behandlung mit nichtoperativen Verfahren (z.B. photodynamische Therapie) geeignet ist.

Elektrische-Impedanzspektroskopie
Das Verfahren misst nebenwirkungsfrei die elektrische Leitfähigkeit von Hautgewebe bei Wechselströmen unterschiedlicher Frequenz. Das Verfahren wurde im Karolinska Institut in Stockholm/Schweden entwickelt und ermöglicht die Abgrenzung von gutartigen Muttermalen zu frühen Melanomen. Die Trefferquote der Methode (Sensitivität) beträgt 97%.

Jede der eingesetzten Methoden ist eine Säule der Hautkrebsabklärung und kann über eine sofortige Befundung eines Facharztes die Treffsicherheit der Hautkrebsfrüherkennung verbessern. Eine anschließende Gewebeprobe ist dann nur noch in wenigen Fällen notwendig. Für den Fall der Notwendigkeit einer zusätzlichen histologischen (feingeweblichen) Untersuchung einer Gewebeprobe bieten wir eine Expressbegutachtung unseres Pathologen innerhalb von 24 Stunden.

Dermatologisches Zentrum Bonn Friedensplatz


Das Dermatologische Zentrum Bonn Friedensplatz ist Ihre erste Hautarzt-Adresse in Bonn. Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Dermatologie. Alle Ärzte unseres Hautarzt-Teams verfügen über langjährige Erfahrung und Expertise auf sämtlichen hautärztlichen Gebieten.

„Wir sind der Spitzenleistung verpflichtet“
Bei uns im Dermatologischen Zentrum Bonn Friedensplatz behandeln wir alle akuten und chronischen Erkrankungen der Haut, Haare, Nägel und Schleimhäute. Wir bieten ein breites Spektrum modernster diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen an.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Praxis ist die Früherkennung und Prävention von Hautkrebs. Erfahren Sie mehr über das Hautkrebs-Screening, die optische Kohaerenztomographie, MelaFind® und die Konfokale Laserscan-Mikroskopie.

Gründer und ärztlicher Leiter des Dermatologischen Zentrum in Bonn ist Professor Dr. med. Uwe Reinhold. Er ist Facharzt für Dermatologie, habilitierter Professor für Dermatologie und Venerologie und verfügt über langjährige berufliche Erfahrung. Professor Reinhold ist Preisträger des Deutschen Hautkrebspreises und Vorsitzender eines bundesweiten Netzwerks niedergelassener Dermato-Onkologen (www.onkoderm.de).
0228 - 522796 10 Rufen Sie uns an!

Ja, ich möchte einen Sofort-Check.